Die neue ist da…

Nach dem letzten Tauchurlaub in Ägypten stellte sich beim Betrachten der Bilder, welche ich mit meiner Canon Ixus 80is geschossen hatte, leider Ernüchterung ein. Viele Bilder waren einfach viel zu verrauscht, unscharf oder es fehlten einfach die Farben. Trotz Unterwassermodus oder manuellem Weißabgleich, Blitz usw. ließen sich trotz Nachbearbeitung nur sehr wenige Bilder verwenden. Auch musste ich feststellen, dass der Sensor bei etwas schwierigen Lichtverhältnissen nun schon eine Vielzahl an Pixelfehlern produziert. Angesichts des Alters der Kamera ist das aber nicht weiter verwunderlich und sie darf nun in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen. Als Taschenknipse ist sie allemal noch ausreichend. Aber für anspruchsvolle Bilder habe ich mich nach einer Alternative umgesehen.

Verschiedene Auswahlkriterien standen auf der Liste. Zum einen musste für die Kamera ein Unterwassergehäuse verfügbar sein. Weiterhin sollte ein lichtstarkes Objektiv vorhanden sein. Und sie sollte ein Allroundtalent sein. Gut, eine Spiegelreflex á la EOS wäre eine Möglichkeit gewesen, zumal hierfür auch schon einige Ausrüstung vorhanden gewesen wäre. Aber ein solcher Klopper im Urlaub und Unterwasser nimmt natürlich einigen Platz im Reisegepäck ein. Doch die Möglichkeit zum Objektivwechsel hat natürlich seinen Reiz und bietet bisher ungekannte Möglichkeiten. Mmh. Da war doch noch was. Gab es da nicht irgendwas namens Systemkameras? Was hat es damit auf sich? Also habe ich mich im Internet auf den verschiedensten Plattformen schlau gemacht. Gut. Es wird eine Systemkamera. Nur welche? Die Auswahl hierbei ist schier endlos. Also wieder Kriterien suchen, um die Auswahl zu verkleinern. Blitzschuh und integrierter Blitz mussten sein, ebenso wie elektronischer Sucher und integriertes WLAN. Und natürlich das Unterwassergehäuse nicht zu vergessen. Und so blieben eigentlich nur die Hersteller Olympus und Sony übrig. Wieder Testberichte wälzen, Pro und Contra der einzelnen Fabrikate abwägen. Schlussendlich fiel die Wahl auf die

Sony Alpha 6000

Mit etwas Glück fand ich ein Angebot für ein Kamerakit mit dem SELP1650er Objektiv für 555€. Zwei Tage später hielt ich das gute Stück in den Händen und konnte die ersten Fotos machen. Und ehrlich gesagt war ich extrem überrascht und beeindruckt, was diese Kamera zu leisten im Stande ist. Sauschnell und selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen entstehen wunderbare Fotos. Es macht einfach Spaß, damit zu fotografieren und man hat schier unbegrenzte Möglichkeiten zum experimentieren. Die 6000er Alpha bietet die Flexibilität einer Spiegelreflex und passt dabei immer noch in eine zugegebenermaßen etwas größere Jackentasche. Na gut. Mit dem 55-210er Zoom natürlich nicht mehr. Aber auch dieses Objektiv ist jeden Cent wert. Ich konnte es neu für 209€ ergattern. Ich denke, die Bilder sprechen für sich. Alle Bilder sind Out-of-the-Box.

DSC00050 DSC00033 DSC00260 DSC00056DSC00273

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.